Wie nach dem Urlaub wieder in Form kommen?

Im Urlaub lassen wir uns oft gehen. Statt Training und Diät – Sonnenbaden, Party und feuchtfröhliche Grillabende, unregelmäßige Essenszeiten, Eiscreme und Fastfood. Nach dem Urlaub fällt es dann oft schwer, zu gewohntem Alltagsrhythmus und alter Form zurückzufinden.

Sollten wir uns wegen unserer Urlaubssünden in Grund und Boden schämen? Nicht wirklich. Wir leben ja nicht, um in Form zu kommen, sondern bringen uns in Form, um Spaß zu haben am Leben. Trotzdem sollten wir uns die Tatsache bewusst machen, dass der Urlaub seine Spuren hinterlassen hat an Form und Figur, und dass die Rückkehr zu alten Essgewohnheiten und Trainingsrhythmus nicht unbedingt einfach wird.

Wenn wir nach dem Urlaub zu viel von uns erwarten, endet das schnell im Frust und mit dem Rückfall in die Sorglosigkeit der Sommertage. Damit die Rückkehr zu Diät und Training erfolgreich ist, sollten wir sie langsam angehen und sorgfältig planen. Denn es gibt nichts besseres, um unsere Motivation zu erhalten, als wenn wir uns selbst Erfolge vorweisen können – und sei es ein kleiner Etappensieg.

Was also tun, um nach dem Urlaub zu alter Form zurückzufinden?

Zu allererst also müssen wir uns mit der Tatsache abfinden, dass unsere Form im Urlaub Schaden genommen hat, und dass unsere Trainingspläne von vor dem Urlaub für die ersten Wochen danach daher nicht taugen. Traurig aber wahr, aber auch kein Grund zur Verzweiflung! Unser Organismus findet schnell zu alter Form zurück, wenn wir ihm nur die Chance dazu geben.

Am ersten Tag zurück im Fitnessstudio also spielen wir nicht den Helden und trainieren ganz bewusst nicht am Rande unserer Möglichkeiten. Also gar nicht erst versuchen, sagen wir 80% deiner alten Höchstleistungen zu erreichen!

Stattdessen lassen wir es langsam angehen und trainieren im Bereich von 50-60% unserer Möglichkeiten. Weder Arbeitsgewichte noch Trainingsumfang sollten am Anfang darüber hinaus gehen. So geben wir unserem Körper die Möglichkeit, sich langsam wieder an die alten Anforderungen zu gewöhnen. Dieselbe Muskelkraft wie vor dem Urlaub ist das Minimum, das wir dabei erreichen.

Um bei dieser Arbeit nicht die Motivation zu verlieren, lohnt es sich, die eigenen Fortschritte genau zu beobachten. Notiere dir deine Trainingseinheiten und Gewichte, was gut geklappt hat und was noch nicht. Wenn dich dann irgendwann der Frust packt, schau in deine eigenen Notizen, und du wirst feststellen, dass dein Misserfolg von heute aus der Perspektive von letzter Woche eigentlich eine gute Leistung war. Nichts motiviert so gut wie das Bewusstsein, dass man Fortschritte macht. Eine weitere Motivationshilfe ist es, sich ein konkretes Ziel zu setzen, auf das man hin arbeitet. Und das gilt sowohl fürs Training als auch für die Diät.

Die Rückkehr zur Diät ist meist der schwierigere Teil der Aufgabe.

Wenn du dir im Urlaub allzu viele „Ausnahmen“ gegönnt hast, solltest du nicht von dir erwarten, dass du so mir nichts, dir nichts zu deinen alten Essgewohnheiten zurückkehren kannst.

Im Urlaub halten wir oft unsere Essenszeiten nicht ein und essen viel zu kalorienreich, viel zu fett und viel zu süß. Und dazu kommt dann meist auch ein erhöhter Alkoholkonsum. All das aber bringt unsere Appetitregulation durcheinander.

Wie schnell wir nach dem Urlaub zu unseren alten Essgewohnheiten zurückkehren können, hängt in erster Linie davon ab, wie weit wir uns von ihnen entfernt haben.

Wenn wir uns im Urlaub nur das eine oder andere Bierchen und vielleicht hin und wieder ein Eis gegönnt, davon abgesehen aber im Prinzip weiter Diät gehalten haben, dann sollte es problemlos möglich sein, diese Extras von einem Tag auf den anderen zu streichen und sofort wieder so zu essen, wie vor dem Urlaub.